Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Disc Partner - Offsetdruck

Willkommen Gast [LogIn] - 25 Gäste und 0 Mitglieder Online - Dienstag, 27.10.2020 01:54

Erweiterte Suche

  Startseite

  Online Kalkulator

  Download Gema Meldebögen

  Lexikon

  FAQ

  AGBs

  Suche

  Sitemap

  Weblinks

  Impressum

  Kontakt



Information zur Medienherstellung

 My Encyclopaedia

Lexikon > Begriff anzeigen

[ alle |  A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M |  N ]
[ O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z |  sonstige ]

Suchen nach:

 

Neuen Eintrag vorschlagen

Begriff drucken  

Offsetdruck

Der Offsetdruck wird (wie der Siebdruck) bei Großauflagen ab einer Pressung von 300 Exemplaren zur Bedruckung von CDs/DVDs verwendet. Er eignet sich für komplizierte Drucke (z.B. Fotos, feine Strichzeichnungen, oder changierende Farbverläufe). Die Bedruckung muss in Euroscala (4-farbig, cmyk) erfolgen. Zwei zusätzliche Farben können im Siebdruckverfahren auf die CD/DVD aufgebracht werden, wie z.B. eine weiße Vollfläche als Unterdruckung (bei Offsetmotiven aufgrund der Farbverbindlichkeit häufig empfehlenswert) oder eine Sonderfarbe (Pantone oder HKS).


Der erste Schritt ist das Ausbelichten von Labelfilmen im 60er Raster. Ein Labelfilm bestimmt den Druckbereich einer der verwendeten Farben (cyan, magenta, yellow oder black). Im zweiten Schritt wird eine Druckplatte zuerst mit einer dünnen Auflage eines fotoempfindlichen Materials beschichtet. Diese Schicht wird dann durch einen Labelfilm hindurch belichtet. Durch das Belichten wird die Schicht wasserunlöslich. Die unbelichteten Bereiche der Druckplatte, die unter den schwarzen Stellen des Films lagen, können jetzt ausgewaschen werden. So erhält man eine Schablone für den Druck. Für jede weitere Farbe wird dieser Vorgang wiederholt. Da von der Druckplatte nicht direkt auf die CD/DVD gedruckt werden kann, wird die Farbe auf eine Gummiwalze übertragen, mit der die CD/DVD bedruckt wird. Für den Offsetdruck müssen daher geeignete Rohlinge verwendet werden, die dem Druck der Gummiwalze ausgesetzt werden können.

Eintrag verbessern


Bei Fragen: service@discpartner.de © Ulrich Sondermann 2008
Website created by wellmannIT